Warum sollte man sein Unterbewusstsein programmieren?

Das Unterbewusstsein des Menschen ist ein sehr spannender Teil unserer Psyche. Unsere Entscheidungen, Erinnerungen, Ängste und Verhaltensweisen fußen zu einem großen Teil auf dem Unterbewusstsein. Nun möchte ich im Folgenden die Frage: „Warum sollte man sein Unterbewusstsein programmieren?“ beantworten.

Was kann das Unterbewusstsein?

Unser Unterbewusstsein beeinflusst unser Verhalten maßgeblich und kann unseren Lebensweg massiv verändern. Das ist auch gut so. Das menschliche Gehirn ist noch nicht längst vollständig erforscht. Aber bisher ist man sich einig, dass zum Unterbewusstsein das limbische System gehört. Es ist jeden Säugetieren ähnlich und hat die Funktion, uns vor Gefahren zu schützen. Das limbische System wird auch oft als „innerer Schweinehund“ beschimpft, da es nach dem Prinzip „never touch a running system“ arbeitet. Sind Sie in Ihrer Komfortzone glücklich, so entscheidet das limbische System, dass Veränderung schlecht ist. Dann wird es schwierig, sich zum Sport aufzuraffen oder andere Verhaltensweisen zu etablieren.

Gleichzeitig hat unser Unterbewusstsein eine sehr stark durch Gewohnheiten und Urvertrauen oder Umisstrauen geprägte Eigenschaft. Unser Unterbewusstsein entscheidet, wie wir über Menschen denken. Ob wir sie verurteilen, wenn wir ihnen auf der Straße begegnen, ob wir ihnen offen gegenüberstehen… Und das gilt auch für uns selbst.

Dazu kann das Unterbewusstsein Erinnerungen abspeichern, und zwar mehr, als wir wirklich kennen. Manchmal triggert Sie womöglich ein Geruch und sofort sind präzise Erinnerungen an bestimmte Situationen wieder da, die Sie mit diesem Geruch verbinden oder in Ihrer Vergangenheit damit verbunden haben.

Aber durch das Unterbewusstsein automatisieren wir auch Handlungsabläufe. Sie denken beim Autofahren nicht darüber nach, wie Sie das Lenkrad einschlagen. Wenn ein Bus an Sie als Fußgänger heranrollt, denken Sie nicht darüber nach, ob Sie flüchten sollten.

 

Wie man das Unterbewusstsein programmieren kann

Nun kommt die gute Nachricht: In gewissem Rahmen können wir (mit Ausdauer, Präzision und Übung) unser Unterbewusstsein programmieren. Diesen Vorgang nennt man Mentaltraining. Unser Bewusstsein ist in ständigem Kontakt mit dem Unterbewusstsein. Daher können wir das Unterbewusstsein programmieren, indem wir das Bewusstsein gezielt dafür verwenden.

Mentaltraining wird in der Regel angewendet, wenn Veränderungsprozesse eines Menschen anstehen. Wollen Sie sich verändern, dann kann es extrem helfen, das Unterbewusstsein zu programmieren. Durch diese Veränderung fallen Ihnen bestimmte Handlungen leichter oder Sie erlangen gewisse Eigenschaften. Wenn Sie Ihr Unterbewusstsein programmieren, können Sie zu mehr Selbstwert gelangen oder gar neue Denkmuster gewinnen. Dadurch reagieren Sie anders, wenn Sie Herausforderungen gegenübergestellt werden.

Um nun abschließend zu beantworten, warum wir unser Unterbewusstsein programmieren sollten, möchte ich Ihnen eine Liste mit Vorteilen aufzeigen:

  • Sie werden unterbewusste Motive erkennen, die Ihre Entscheidungen beeinflussen
  • Sie können veraltete Gedankenmuster verändern
  • Gewohnheiten können Sie verändern und somit Schlechtes vermeiden und sich Gutes aneignen
  • Sie können Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Gelassenheit und Achtsamkeit gewinnen
  • Sie werden ein nachhaltig besseres Erinnerungsvermögen haben
  • Lernen wird Ihnen leichter fallen

Haben Sie Lust, Ihr Unterbewusstsein programmieren zu lernen? Mit neuro-linguistischer Programmierung sind Sie dabei bestens beraten. Unsere Sprache gehört zum Wachbewusstsein, und durch neuro-linguistischer Programmierung verändert die Sprache unser Denken. Ein NLP Coach kann Ihnen beibringen, das Unterbewusstsein zu verändern und die verschiedenen positiven Effekte voll auszukosten.

nlp atelier - Nürnberg

Newsletter