Wie Ihnen bei der Zielvereinbarung Beispiele helfen

Egal, mit wem Sie zusammenarbeiten, es ist wichtig, dass Sie gemeinsam Ziele vereinbaren. Durch die Zielvereinbarung sind Sie und Ihre Mitarbeiter dabei, am gleichen Strang zu ziehen und beide Seiten wissen, woran sie sind. Mit diesem Artikel möchte ich ihnen zum Thema Zielvereinbarung Beispiele geben, die Ihnen helfen sollen, Bestleistungen aus Ihren Kooperationen zu ziehen und smarte Ziele zu setzen.

Wozu brauchen wir Zielvereinbarungen?

Vereinbaren Sie Ziele mit Ihren Mitarbeitern, sind die Fronten geklärt. Der Mitarbeiter weiß, was Sie von ihm erwarten und wofür er überhaupt arbeitet. Nichts ist schlimmer als repetetives Arbeiten, bei dem der Mitarbeiter immer wieder das Gleiche tut ohne zu wissen, wofür er es eigentlich tut. Ebenfalls unwohl fühlt sich der Mensch, wenn er sich einer Aufgabe nicht gewachsen fühlt und es dennoch versucht. Dadurch, dass Sie für Ihre Zielvereinbarung Beispiele festlegen und konkret werden, nehmen Sie dem Mitarbeiter Unsicherheiten und ebnen den Weg zu langfristiger, effizienter Arbeit.

 

Smarte Zielvereinbarung Beispiele

Wenn Sie sich oder anderen Ziele setzen, ist es wichtig, dass die Ziele nach der SMART Methode festgelegt werden. Vereinbaren Sie mit Ihrem Mitarbeiter nur messbare Ziele. Ohne dass ein Ziel messbar ist, können Sie keine Erfolgskontrolle anführen. Ohne Erfolgskontrolle fußt das Arbeitsverhältnis Ihres Mitarbeiters auf unsicherem Boden. Außerdem müssen Ziele attraktiv sein. Geben Sie Ihrem Mitarbeiter einen Grund, der über die eigene Entlohnung hinausgeht, weshalb das Ziel wichtig ist. Natürlich muss das Ziel auch realistisch sein und darf Ihren Mitarbeiter nicht überfordern. Wenn möglich, können Sie die Zielvereinbarung nun noch terminieren und ganz konkret werden.

Anstelle zu vereinbaren: „Halten Sie die Frist für Projekt X ein“, können Sie mit ein paar mehr Worten und konkreten Angaben für mehr Motivation und positive Gefühle sorgen. Wie wäre es mit: „Bis Ende des Quartals sollen Sie fünfzig neue Kunden für unser Unternehmen gewonnen haben. Dadurch können wir unsere Umsätze endlich auf das neue Level bringen, sodass wir eine neue Stelle besetzen werden. Schaffen Sie das?“

In diesem der Zielvereinbarung Beispiele sehen Sie, dass die Neukundengewinnung das Ziel hat, einen neuen Mitarbeiter ins Team zu holen. Es geht also aus Sicht des Mitarbeiters nicht nur darum, dem Unternehmen Umsätze zu generieren, sondern er weiß, wofür er das eigentlich gerade tut. Somit wird dieses Ziel zu einem smarten Ziel.

 

Weitere Zielvereinbarungstipps

Wichtig ist bei der Zielvereinbarung, dass Sie den Fokus mit Ihren Mitarbeitern gemeinsam auf wenige Ziele legen. Es ist besser, an wenigen Ziele zu arbeiten und diese nachhaltig zu erreichen, als bei zu vielen Zielen den Überblick zu verlieren.

Zum Schluss dieses Artikels liste ich Ihnen ein paar fiktive Zielvereinbarung Beispiele auf, die Ihnen zeigen sollen, wie Sie Ziele möglichst smart und effizient mit Ihren Mitarbeitern vereinbaren.

Anstatt zu sagen, dass der Twitter-Kanal des Unternehmens endlich regelmäßig bespielt werden und Interaktionen hervorrufen soll, können Sie beispielsweise vereinbaren: „Generieren Sie zehn Interaktionen täglich auf dem Social Media Kanal. Dieses Ziel soll nach zehn Monaten erreicht werden.“.

Auch wenn Sie einen Blog für Ihr Unternehmen aufsetzen wollen, hilft ein „Veröffentlichen Sie zehn Artikel pro Monat in den nächsten zwei Jahren“ deutlich besser als: „Bringen Sie Leben in den Blog“.

nlp atelier - Nürnberg

Newsletter